Kategorie-Archiv: Die Touren in Usbekistan

Auf Handelskreuzungen der Seidenstrasse

Übersicht und Beschreibung

Besuchen Sie die abweckslungsreiche Staedte auf alten Handelskreuzungen der Seidenstrasse! Diese Reise gibt Ihnen die Moeglichkeit unvergaessliche Eindrucke zu bekommen, das Leben und den Alltag der Einwohner, so auch Sitten und Brauche kennenzulernen.

Städte, die besucht werden: Taschkent – Samarkand – Buchara – Таschkent – Ferganatal (Fergana, Кокаnd, Маrgilan, Rischtan) – Оsch – Sari Tasch – Kaschgar – Кutscha – Urumtschi.

Sie besuchen die uralten Staedte: Taschkent, Samarkand, Buchara – tausendjaherige Geschichte dieser Handelszentren ist in alten Chroniken erwähnt.

Taschkent ist eine harmonische Kombination der Altertuemlichkeit und Gegewart.
Das architektonische Erbe von Samarkand ist mit der reichen Geschichte der europaeischen Staedte Rom und Athen vergleichbar. Die sagenhafte Buchara gibt Ihnen die Gelegenheit in die Vergangenheit einzutauchen. Im Ferganatal besuchen sie die Staedte Kokand, Margilan und Rischtan.
Der weitere Weg geht durch die Stadt Osch nach Kirgisstan. Die Stadt Osch war der wichtigste Handelsknotenpunkt auf der Seidenstrasse und ist 3000 Jahre alt. Weiter wird der Weg uber Gebirgspass Talduk (3615 m) Pamirstrecke gehen.
Es ist hier ein wunderschoener Blick auf bergige Landschaft und schneebedeckten Gipfel. Der Ort Sari Tasch liegt in einem Tal, auch von hier sind die Schneebedeckten Gipfel vom Pamir sichtbar. Die naechste Strecke Ihrer Reise vergeht im nord-westlichen Teil Chinas im autonomen Gebiet Chidjan.
Hier verflechten sich die orientalischen und europaeischen Zivilisationen.

Man nennt dieses Gebiet als Heimat „von Gesang und Tanz“, „Obst und Cemuese“, „Heimat der Edelsteine und Teppiche“, alles das man kann in bekannten Staedten von Chidjan sehen. Viele Gaeste aus aller Welt besuchen dieses Gebiet, um wunderschoene Architektur der Staedte Kaschgar, Turfan, Kutscha, Urumtschi zu sehen.

Bekannt sind hier auch uigurische Kunst und Handwerk, malerische orientalische Basaren bieten eine reiche und bunte Palette von Obst und Gemuese. Eine besondere Athmosphaere herrscht auf alten engen Strassen der Staedte, auf
denen sie viele Menschen sehen und sprechen koennen.

Ornithologische Reise

Ueberblick und Beschreibung

Die reiche Flora und Fauna Usbekistans zieht sowohl zahlreiche professionelle Ornithologen als auch Naturliebhaber aus der ganzen Welt. Diese Tour gibt Ihnen die einmalige Gelegenheit, seltene Voegelarten in verschiedenen Naturzonen Usbekistans zu beobachten.

Spezialisierung: kombinierte Reise (umfasst sowohl die Bekannschaft mit der Ornitologie und als as auch mit der Kultur).
Beobachtungsorte: Jizzakh, Samarkand, Buchara und Taschkenter Region.
Termine: April bis Mai.
Dauer: 6 bis 10 Tage.

Die Flora und Fauna von Usbekistan ist ungewöhnlich reich und vielfältig. Diese Reise umfasst verschiedene klimatische Zonen der Republik Usbekistan – von Wäldern und bis zu den subalpischen Zonen des westlichen Tien-Shan Gebirge (Chimgan Berge) auf einer Höhe von 1500-2000 m und dem Kysylkum Wüste und Seen im Süden von Buchara.

Während der Tour werden Sie wunderschoene alte Denkmaeler der islamischen Baukunst in Samarkand und Buchara kennenlernen. Dabei entdecken Sie die Vielfalt der Voegelarten im Tal des Zarafshan Flusses und besuchen Sie die Stausee Tudakul sowie die Sumpfgegende des Amu-Buchara Kanals, der westlich von Buchara liegt. Im Frühling besteht die Gelegenheit, in allen ornithologischen Gegenden sowohl lokale Voegelarten als auch eine grosse Anzahl von Zugvoegeln zu sehen. Hauptsaechlich nist diese Art von Zugvoegeln in den noerldlichen Gebieten Sibiriens und in Hochgebirgen.

569

Ihre ornithologische Reise beginnt in der Schlucht von Chimgan, die 80 km nordwestlich von Taschkent entfernt ist. Hier finden Sie: grosse Eastern Felsen Kleiber, kleine Lessergrey Shrike, Pirol, Nachtigall, Yellow-breasted Tits, Rufous-napped Tits, Hume’s Lesser Whitethroat, Rockandwhite-capped Buntings.

Eine der interessantesten Orte fuer Ornitologen ist das Gebiet suedlich von Samarkand. Beim Glueck werden Sie in den Himmel schwebenden Eurasian Griffon und Black Vulture sehen. Diese Art von Voegeln nisten in den Schneegipfeln der Gebirgskette. In den Straeuchern sind Lesser Grey und Isabelline Shrikes, White-throated Robins, Eastern Orphean Warbler, und im Gras Eastern Rock Nuthatch und Hume’s Short-toed Lark, die auf der Suche nach Nahrung sind. Ausserdem man kann in den Kronen der hohen Baeumer Red headed Bunting, Pied Wheatear und Asian Paradise Flycatcher beobachten.

Im Naturschutzgebiet von Zarafshan sind Night Herons, Shikra, White-winged Woodpcker, White capped Penduline Tits, Turkestan Tits und Eastern Oilvacous Warbler zu sehen

In den Schilfen des weiten sumpfartigen Bodens oestlich der Stadt Buchara laesst sich in den Schilfen Clamorous Reed Warblers und Caspianrace Common Reed Warblers sehen. Bei der sorgfaeltigen Suche kann man seltene Arten Marbled Teal sowie Pygmy Cormorants treffen. Weitere haeufige Art dieser Gegende sind White-tailed Plovers, Caspian Gulls, Red-crested Pochard, Purple Herons, Black-bellied Sandgrouse und Rufous Bush Robins. In der naehen Nachbarschaft leben Blue-cheeked Bee-eaters mit Long tailed Shrikes und Pied Bushchats, in den Bueschen sind Menetires Warblers zu beobachten.

236581358

Im Westen erstreckt sich die Wueste Kizilkum (Rote Sandwueste), wo ein seltener Vogel unserer Region – Pander’s Ground Jay verbreitet ist.

Die Besichtigungsorte: Taschkent – Chimgangebirge – Samarkand – Buchara – Taschkent

 

Am Knotenpunkt der Karawanenwege 8 Tage/ 7 Nächte

Überblick und Beschreibung                                                                                                       

 

Usbekistan, gelegen im Herzen Asiens und an der Kreuzung der Großen Seidenstraße ist reich an Geschichte, Kultur und Baudenkmäler, die zahlreiche Reisende aus der ganzen Welt in ihre Bahne zieht. Die Städte Samarkand, Buchara und Chiwa waren sowohl in der Antike als auch im Mittelalter die wichtigsten Handelsmetropolen, die an der Kreuzung der Großen Seidenstraße lagen. Heute sind diese Städte für ihre abwechslungsreiche Geschichte und faszinierenden Baudenkmäler sehr bekannt.

Das endgültige architektonische Bild der Stadt Chiwa entstand im XVII Jh. Im Lauf der Zeit erlebte die Stadt die Perioden der Blütezeit und des Niederganges, so dass es in der Innenstadt (Itschan Kala) eigenartige Meisterwerke aus Lehm ins Leben gerufen wurde.

Gerne öffnet die antike Stadt Buchara für die Liebhaber der Altertümlichkeit ihre Türen. In dieser Stadt lebten solche großartigen Gelehrte bzw. Wissenschaftler wie der berühmte Arzt Avicenna (der Medicus) und Historiker Narschachi.

Die Stadt Samarkand mit 2750 jähriger Geschichte gilt als eine der ältesten Städte der Welt. Bis heute werden die Besucher durch die gigantischen Bauformen und prächtigen Gestaltungen beeindruckt. Der berühmte Förderer der Wissenschaft, Mirzo Ulugbek ließ im XV Jh. seine berühmte Sternwarte errichtet.

Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise

Dauer der Route: 8 Tage/7 Nächte.
Städte, die besucht werden: Taschkent (1 Nacht) – Samarkand (1 Nacht) – Buchara (2 Nächte) – Chiwa (2 Nächte) – Taschkent (1 Nacht)

 

Abenteuerliche Reisen in Zentralasien

Überblick und Beschreibung

Zentralasien ist eine einzigartige historische und archäologische Region. In dieser Gegend blieben von der Steinzeit bis heute die Beweise für turbulente Entwicklungsphase der Menschheit in zahlreichen Reliquien erhalten. Das sind die Ruinen der einzigartigen Gebäude, luxuriöse Paläste, zahlreiche historische Städte und berühmte Baudenkmäler.

Die weltbekanntesten Schätze der Kultur wie Samarkand, Buchara und Chiwa befinden sich als „Kette“ entlang einer Linie. Seit langem nannte man sie „Große Seidenstraße“, die im Mittelalter verschiedene Zivilisationen des Orients und Okzidents miteinander verband. Diese Städte waren sowohl in der Antike als auch im Mittelalter die wichtigsten Handelsmetropolen. Heute sind sie für ihre abwechslungsreiche Geschichte und faszinierenden Baudenkmäler sehr bekannt.

Die Natur von Zentralasien ist auch einzigartig: die blühenden Oasen entlang des Flusses Serafschan, die Kisilkum- und Karakumwüsten, abwechslungsreiche Flora und Fauna des Aydalkulsees sowie Tudakulsees. Aber der Aralsee gilt als trauriges Ergebnis der menschlichen Tätigkeit. Malerische Schluchten der hohen Berge und Ebenen, grüne Almwiesen, schöne Seen und magische Wüstenlandschaften. All das ist in Zentralasien zu finden.     

Unser Ziel ist es, für unsere Kunden eine unvergessliche Reise mit einem hohen Maß an Service bereitzustellen. Gerne möchten wir Ihnen die Region Zentralasien in verschiedenen Perspektiven, abwechslungsreich und spannend zeigen. Dafür schaffen wir alle Bedingungen, dass Ihre Reise in schöner Erinnerung bleibt.

Wir haben die größte Auswahl an Reisearten in der zentralasiatischen Region. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Trekking- und Wanderungen in den Tianschan Bergen, die Pferdetouren, die Reisen mit Kombinationen, die Fahrradtouren, Jeep-und Wohnmobiltouren sowie Kamelsafari in der Wüste an.  

Die einzelnen Reiseprogramme werden nach Anfrage gesendet!

Zentralasien – Impressionen der Seidenstrasse

Übersicht und Beschreibung

Die Reise umfasst drei mittelasiatische Staaten: Usbekistan, Kirgstan, Kasachstan und ist eine Kombination der Kultur- und Naturreise. In Usbekistan werden Sie Zauber der orientalischen Seidenstrasse entdecken, beeindrueckende islamische Baukunst kennenlernen, die traditionellen Handwerksbetrieben besuchen. In Kirgistan und Kasachstan bewundern Sie die wunderschoenen Naturlandschaften und erleben Sie die Gastfeundlichkeit der Nomaden. Darunter besuchen Sie viele Staedte – Taschkent, Samarkand, Buchara, Chiva, Kokand, Fergana, Osch, Bischkek und Almaty.

Eine 12 taegige Reise in NAWRUS Feiertagen

Übersicht und Beschreibung

Maerz – ist nicht nur eine guenstige Zeit fur eine USBEKISTAN – Reise, sondern auch die Moeglichkeit die nationalen Sitten und Brauche wahrend des Jahrwechsels (Neujahr nach dem orientalischen Kalender) – NAWRUS kennenzulernen.

Städte, die besucht werden: Taschkent – Urgentsch (Chiva) – Buchara – Nurata – Samarkand – Taschkent.
Dauer der Route: 12 Tage / 11 Naechte.
Waehrend der 12 – taegigen Reise werden Sie

  • Hauptfeier auf Grossplaetzen der usbekischen Staedte sehen;
  • Arten des nationalen Ringens (Kurasch), Stierkampf u.a. beobachten;
  • Speisen, die nur in dieser Zeit zubereitet sind(Chalim, Sumalak) geniessen;
  • Weithin beruhmte Gastfreundlichkeit der Usbeken spueren;
  • Den ganzen Tag bei einer usbekischen Familie verbringen;
  • Viele Legenden uber NAWRUS hoeren.

Der Weg von Buddha

Der Weg von Buddha

Überblick und Beschreibung

Die altertümlichen Städte vom heutigen Usbekistan waren sowohl in der Antike als auch im Mittelalter die wichtigsten Handelsstädte an der Kreuzung der Großen Seidenstraße. Bis heute sind diese Städte für ihre abwechslungsreiche Geschichte, beeindruckende architektonische und archäologische Baudenkmäler bekannt. Lassen Sie Ihr Traum in Erfüllung gehen und entdecken Sie den alten Orient!

 Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise

Dauer der Route: 11 Tage/ 10 Nächte

Städte, die besucht werden: Taschkent (1 Nacht) – Termes (3 Nächte) – Schachrisabs (1 Nacht) – Samarkand (2 Nächte) – Buchara (2 Nächte) – Taschkent (1 Nacht)

Während unserer Reise durch die berühmten Städte Usbekistans wie Samarkand und Buchara werden wir die Stadt Termes besuchen. Trotz der arabischen Invasion im VIII Jh. erhielt sie ihre Bedeutung als ein buddhistisches Zentrum. Der Buddhismus gelangte von Baktrien (südlich vom alten Termes) aufs Territorium vom heutigen Usbekistan. In der Regierungszeit von Kuschandynastie erlebte die Lehre ihre Blütezeit. Solche Kultstätte jener Epoche wie die Burgen, buddhistischen Klösteranlagen bzw. Stupas (Karatepa, Fayastepa, Surmalaturm) lassen nicht nur unter den Wissenschaftlern sondern auch den zahlreichen Touristen ein großes Interesse wecken. Die architektonischen und archäologischen Baudenkmäler sowie die Kommunikation mit der einheimischen Bevölkerung lassen unvergessliche Eindrücke von dieser Rundreise hinter.

Die Perlen von Usbekistan 11 Tage/10 Nächte

Überblick und Beschreibung

Usbekistan mit seiner altertümlichen Geschichte und den faszinierenden Baudenkmälern beinhaltet viele Geheimnisse und Mythen. Lassen Sie Ihr Traum in Erfüllung gehen und entdecken Sie den alten Orient!

Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise.
Dauer der Route: 11 Tage/10 Nächte.

Städte, die besucht werden: Taschkent (1 Nacht) – Nukus (1 Nacht) – Chiwa (2 Nächte) – Buchara (3 Nächte) – Samarkand (2 Nächte) – Tacshkent (1 Nacht)

Nukus ist die größte Stadt und Hauptstadt der autonomen Republik Karakalpakstan. Geographisch gesehen befindet sie sich in der Nähe des Aralsees. Vom Süden und Osten ist die Stadt von der Kisilkum Wüste umgeben.

Das endgültige architektonische Bild der Stadt Chiwa entstand im XVII Jh. Im Lauf der Zeit erlebte die Stadt die Perioden der Blütezeit und des Niederganges, so dass es in der Innenstadt (Itschan Kala) eigenartige Meisterwerke aus Lehm ins Leben gerufen wurde.

Gerne öffnet die antike Stadt Buchara für die Liebhaber der Altertümlichkeit ihre Türen. In dieser Stadt lebten solche großartigen Gelehrte bzw. Wissenschaftler wie der berühmte Arzt Avicenna (der Medicus) und Historiker Narschachi.

Schachrisabs war eine der wichtigsten Handelstädte an der Großen Seidenstraße. Diese Stadt erhielt ihren Ruhm während der Regierungszeit von Amir Temur, da die heutige Stadt sein Geburtsort war. Hier verbrachte er seine Kindheit und Jugendzeit.

Die Stadt Samarkand mit 2750 jähriger Geschichte gilt als eine der ältesten Städte der Welt. Bis heute werden die Besucher durch die gigantischen Bauformen und prächtigen Gestaltungen beeindruckt. Der berühmte Förderer der Wissenschaft, Mirzo Ulugbek ließ im XV Jh. seine berühmte Sternwarte errichtet.

Das Erbe der handwerklichen Kunst Usbekistans

Überblick und Beschreibung
Die Reise nach Usbekistan wäre unvorstellbar, ohne die Kunsthandwerk des Landes kennenzulernen. Zwar wurden einige Arten von Kunsthandwerk im Mittelalter entwickelt, aber andere entstanden in unserer Zeit.
Jede Region hat ihre eigenen charakteristischen Erzeugnisse wie Ledergerbung und dazu gehörende Produkte (Surchandarya Region), die Teppichweberei (Samarkander Region), die Metallprägung und Goldstickerei (Region Buchara) usw.
Zwar gab es die Töpferei in jeder Region, weisen aber auf ihre eigenartigen regionalen Unterschiede hin. Die Keramikschulen von  Rischtan und Gijduwan haben ihre eigenen Traditionen, Herstellungstechniken, Farbenpalette und Formen.
Die Rundreise wird unvergesslich, weil sie nicht nur mit dem Besuch der handwerklichen Zentren, sondern auch der Besichtigung der faszinierendsten Bauarchitektur Usbekistans aus der Vergangenheit kombiniert wird.

Reiseart: kulturelle und ethnographische Rundreise.
Dauer der Route: 13 Tage/12 Nächte.